• Sa | 17 | Okt | 2020 | 19:00 UHR | Pepper
    AK: 17,- EUR | ERMÄSSIGT: 10,- EUR | EINLASS: 18:30
    Rodeo2020: Opening

    Rodeo hat 10. Geburtstag und feiert die fünfte Ausgabe des Festivals der Freien Tanz- und Theaterszene Münchens! Die Jubiläumsausgabe RODEO 2020_Baustelle Utopia wird trotz Corona an diesem Abend offiziell im Pepper Theater in Neuperlach eröffnet. Mit Performances, Filmen und Talks zeigen wir, dass es auch während der Pandemie ein kreatives und partizipatives Programm der Münchner Kulturszene geben kann und gibt.
    Der Verein KulturBunt Neuperlach e.V. mit dem Theater im Einkaufscenter PEP und Räumlichkeiten in der nahe gelegenen Albert-Schweitzer-Straße ist Projektpartner von RODEO 2020.
    Auf Initiative des Kulturreferats findet RODEO, das Tanz- und Theaterfestival der Landeshauptstadt München, alle zwei Jahre statt und zeigt eine Auswahl von geförderten Stücken der Freien Szene. Zudem werden Projekte ausgeschrieben. Künstler*innen stellen sich und ihre Perspektiven vor. Die Jubiläumsausgabe 2020 wird von einem Kollektiv, bestehend aus Simone Egger, Karnik Gregorian und Bülent Kullukcu, künstlerisch und organisatorisch geleitet.
    Die Baustelle Utopia fragt nach Themen, die die Stadt, ihre Bewohner*innen und die Tanz- und Theaterszene bewegen und öffnet das Programm des Festivals transdisziplinär in verschiedene Richtungen. Neben den Stücken, die gezeigt werden, gibt es Performances und Talks, die sich mit Fragen von Raum, Kunst, Stadt und Diversität befassen.

    Mit Simone Egger, Karnik Gregorian, Bülent Kullukcu

    Ticketanfragen an ticket@rodeomuenchen.de

     

    RODEO 2020: TRAJECTORY (TANZ, FILM & TALK)
    SA | 17 | OKT | 2020 | 19:30 UHR | PEPPER THEATER

    „trajectory“ ist eine modifizierte Ausgabe der choreografischen Intervention „trajectory – pictures of the fleeting world", die im April 2020 mit acht Performer*innen geplant war und unter den gegebenen Umständen abgesagt wurde. Entstanden sind zwei Filme „flying chairs" (25 Min.) und "inner.ober.land" (7 Min.). Wie bei der ursprünglich als Parcours durch die Stadt geplanten Intervention geht es auch im Film „flying chairs“ um das Auftauchen einer evidenten Form und Gestalt im Raum. War „trajectory" als Projekt im öffentlichen Raum konzipiert, in dem sich durch die ständige Fluktuation der Eindrücke und Bilder kaum ein signifikanter Moment auszeichnet, spielt „inner.ober.land“ mit der Idee einer „fleeting world“ im Innenraum.

    Konzept & Choreografie: Micha Purucker | Tänzerinnen im Film: Verena Rendtorff, Anise Smith, Andrea Werner | Filmlicht: Michael Kunitsch | Filmmusik: Robert Merdžo | Editing: Hans Batz und Micha Purucker | Kamera: Micha Purucker | Werkstatt: Manuela Müller | Pressearbeit: Beate Zeller | Volker Derlath

    trajectory Rodeo 2020


    RODEO 2020: GEGENSÄTZE / GEGEN SÄTZE (PERFORMANCE)
    SA | 17 | OKT | 2020 | 21:00 UHR | PEPPER THEATER

    Ayad Akhtars Stück „Geächtet“ erobert seit 2016 die deutschsprachige Theaterlandschaft. Theater heute wählt es zum „besten ausländischen Stück des Jahres“. Der Spiegel beschreibt es als „das Stück der Stunde“. Die Zeit nennt es „das perfekte Drama für Deutschland nach der Kölner Silvesternacht“. Doch was ist das Erfolgsrezept dieses Textes über ein scheinbar harmloses Dinner zweier Paare, deren Gespräch schnell um das Thema Islam kreist? Welcher Denkkorpus verhilft dem Stück zu seinem Durchbruch?
    „Ich sehe was, was du nicht siehst“ ....Ein Gegenplädoyer.

    Performance von und mit Ayşe Güvendiren
    Gegensätze / gegen Sätze ist entstanden im Rahmen des Regiestudiums an der Otto Falckenberg Schule.
    Foto: Ayşe Güvendiren

    Ayşe Güvendiren Gegensätze Gegen Sätze

     

    RODEO 2020, das Festival für die Freie Szene Tanz und Theater in München, ist ein Format für alle Stadtbewohner*innen und bespielt als BAUSTELLE UTOPIA verschiedene Orte im gesamten Stadtraum. RODEO 2020 wollte sich schon im Mai, Juni und Juli auf Tour begeben – vom Hasenbergl nach Neuperlach und vom Hauptbahnhof über den Kunstpavillon im Alten Botanischen Garten nach Berg am Laim – quer durch die Stadt. Das Festival will sich zusammen mit ganz unterschiedlichen Künstler*innen auf den Weg machen, um auf diesen Routen über Themen wie Gentrifizierung, Rassismus oder die Suche nach dem Urbanen in München nachzudenken und zu diskutieren.

    Weitere Informationen zu Rodeo 2020_Baustelle Utopia unter www.rodeomuenchen.de

    Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

    Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website akzeptieren sie die Verwendung von Cookies. OK