• ab Mo | 29 | Mär | 2021* | 19:00 UHR | Kulturhaus
    VIDEOSTREAM
    Faschingsdienstag 1945

    Ein Hybrid aus Film und Theater
    Im Jahr 1956 schreiben drei junge Frauen im niedersächsischen Bad Harzburg ihr Abitur. Sie schreiben sehr persönliche Texte über ihre Kindheit im Krieg, Nächte in Luftschutzkellern und das Erleben von Flucht und Vertreibung.
    Im Jahr 2017 fallen der Regisseurin Caroline Tajib-Schmeer diese Texte in die Hände – denn sie stammen von ihrer Mutter und deren Klassenkameradinnen. Diese Zeugnisse des Schreckens der Jahre `33 bis `45 verbunden mit dem jugendlichen Lebenswillen und der unerschrockenen Fröhlichkeit der jungen Schülerinnen von damals beeindrucken die Regisseurin tief.
    Im November 2019 hatte das interaktive Theaterstück Faschingsdienstag 1945 Premiere. Die durch Corona bedingten Schließungen der Theater veranlassten das Team aus dem Bühnenstück eine Mischung aus Film und Theater zu kreieren.

    Den Film gibt es hier zu sehen
    Auch beim Streaming sind Sie und Ihr als unser Publikum eingeladen, schreibend teilzunehmen. Hierzu bitten wir Sie und Euch, die PDF - wenn möglich – vorab auszudrucken.
    Das Projekt wurde gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München.
    Diese Förderung, aber auch das enorm hohe persönliche Engagement aller Beteiligten ermöglichte die Entstehung des Filmes Faschingsdienstag 1945.
    Wenn sie uns helfen wollen, diese finanzielle Lücke wieder zu schließen, freuen wir uns sehr über Spenden!
    Kontoinhaber: SprachBewegung e.V.
    Zweck: Faschingsdienstag 1945
    IBAN: DE37 701 500 00 100 131 96 39
    BIC: SSKMDEMM

    Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website akzeptieren sie die Verwendung von Cookies. OK