• Fr | 29 | Okt | 2021 | 21:00 UHR | Gasteig
    Eintritt frei
    Tanzworkshop Carioca-Funk & Vorstellungsbesuch CRIA

    mit Tänzer:innen von CIA SUAVE
    ab 14 Jahre

    29.10.2021, 16 -17 Uhr, Kulturhaus Neuperlach
    Vorstellungsbesuch „CRIA“ 21-22 Uhr, Gasteig, Carl-Orff-Saal

    Passinho ("kleiner Schritt") und Dancinha ("kleiner Tanz") sind zwei Tanzstile aus dem Carioca-Funk. Sie wurden von jungen Leuten aus den Favelas von Rio entwickelt und sind in den letzten zehn Jahren in Mode gekommen. In diesem Workshop werden einige der Grundschritte der beiden Stile vermittelt. Nur ein kleiner Vorgeschmack auf die Carioca-Funk-Bälle".

    Im Workshop lernen die Teilnehmenden aber nicht nur Passinho und Dancinha, sondern auch, wie Kunst und speziell Tanz dabei helfen kann, mit den Problemen des täglichen Lebens umzugehen. Die Tänzer:innen, die den Workshop anleiten, sind in Favelas Rio de Janeiros aufgewachsen und können so als positives Beispiel fungieren. Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit, gemeinsam das Stück CRIA zu besuchen.

    CRIA © Renato Mangolin

    Foto: Renato Mangolin

    Im Portugiesischen hat das Wort „Cria“ (Brut) zwei wörtliche Bedeutungen: „junges Wesen“ (Tier oder Mensch) und „erschaffen“. In Brasilien wird es häufig verwendet, um auszudrücken, in welchem Slum jemand geboren wurde: „Ich bin Cria von Complexo“. Cia Suave erforschte in ihrer ersten Tanzproduktion unter der Leitung der brasilianischen Choreografin Alice Ripoll bereits den Passinho-Tanz, eine neue Form des Urban Dance Style, die sich aus dem Funk von Rio de Janeiro ableitet und in den Favelas zu einem Hoffnungsträger geworden ist. Passinho verwendet Schritte aus Samba, Capoeira, Hip-Hop und Breakdance. In ihrer zweiten Performance CRIA lässt sich die Gruppe von einer Ableitung des Passinho-Tanzes inspirieren: dem Dancinha (kleiner Tanz), der Funk mit zeitgenössischem Tanz verwebt. In CRIA geht es um das Schaffen einer Gemeinschaft, um Familie und Elternschaft, Freundschaft und Sexualität. Die zehn Tänzer*innen auf der Bühne übersetzen ihre Erfahrungen und Erinnerungen als junge Brasilianer*innen in Bilder und energetischen Bewegungen.

    Cia Suave, eine Tanzcompany unter der Leitung von Alice Ripoll, besteht aus professionellen Urban Dance Style Tänzer*innen ohne akademische Tanzausbildung. In ihren Produktionen verarbeiten sie den Funk Rios und das Leben in den Favelas als junge Brasilianer*innen. Die Gruppe begann mit der Kreation der Produktion SUAVE, die auf dem Panorama Festival 2014 Premiere feierte. SUAVE beschäftigt sich mit dem Passinho (kurzer Schritt), ein neuer Stil des urbanen Tanzes, der aus Rio de Janeiros Funk abgeleitet wurde. CRIA, die zweite Arbeit der Gruppe, feierte 2017 Premiere. Die Projekte wurden zu zahlreichen Festivals und Theatern in der ganzen Welt eingeladen und wurden unter anderem bei HAU – Hebbel Am Ufer, Tanzhaus NRW, Mousonturm, HELLERAU, CND – Centre National de la Danse und Festival de la Cité Lausanne gezeigt.

    Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website akzeptieren sie die Verwendung von Cookies. OK