• ab Do | 4 | Aug | 2022* | 20:00 UHR * | Pepper
    AK: 18€ | ERMÄSSIGT: 12€ | EINLASS: 19:15 UHR
    THE AMISH PROJECT

    WEITERE VORSTELLUNGEN: 05 & 06 | AUG | 20:00 UHR | 2022

     

    ’The Amish Project’ ist ein tief bewegendes Theaterstück der amerikanischen Autorin Jessica Dickey. Es handelt von Mitgefühl, Vergebung und Gemeinschaft im gesellschaftlichen Umgang mit dem tragischen Massaker in der amischen Schule in der Gemeinde Nickel-Mines in Pennsylvania, bei dem 10 junge Mädchen im Jahr 2006 massakriert wurden. Das Stück basiert inhaltlich auf dem tatsächlichen Ereignis, die meisten Personen und Umstände sind allerdings fiktional, um die Opfer, sowie die Familie des Täters zu schützen. Die Gemeinde der Amischen in Nickel-Mines sind Nachfahren deutscher Einwanderer. Das Stück bedient ein politisch sehr aktuelles Thema, besonders in Zeiten von Corona, in denen Gewalt und politische Ausschreitungen auch bei uns in Deutschland zunehmen. Es verweist eindeutig auf eine grosse, soziale Lücke in unserer konsum-orientierten, westlichen Gesellschaft, die darin besteht, dass sozial schwache nur wenig Rückhalt finden und so schnell zum Täter (gemacht) werden. Dem gegenüber steht das Gemeinschaftsdenken der Amischen, die uns einerseits als sehr altertümlich und konservativ erscheinen, andererseits aber durch ihren Zusammenhalt in der Lage sind, Grossmut zu zeigen und dem Täter zu vergeben, statt auf Rache und Vergeltung zu sinnen. Dies ging im wahren Fall sogar soweit, dass die Amischen bei der Beerdigung ihrer Opfer mit ihrem Körper einen ’Schutzwall’ um die Witwe des Täters formten, die zur Beerdigung erschienen war, um diese vor Fotoapparaten und Reporterfragen zu schützen.

     

    Spiel: SASKIA PREIL-NUNES | DANA REINHARDT | MEREL VAN BEZOUWEN | MARIJA KOVCO | ALEXANDRA GRANT | MORITZ JOHN | JACOB LOERBROCKS | DAMIAN VON BELOW | Regie: NYALLS HARTMAN

    Jetzt reservieren!
    Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website akzeptieren sie die Verwendung von Cookies. OK